Leistungsgewährung

Antrag

Antragsverfahren

Wenn Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Stadtgebiet Heidelberg haben und einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen möchten, sprechen Sie bitte Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr persönlich vor. Bringen Sie in jedem Fall ein gültiges Ausweisdokument mit und wenn Sie nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen auch einen Nachweis über Art und Dauer der aktuellen Aufenthaltserlaubnis. Sie werden zu den Themen Geldleistungen und Arbeitsvermittlung ausführlich beraten und sollten daher genügend Zeit für Ihren ersten Besuch im Jobcenter Heidelberg einplanen. Für diese Beratung benötigen wir konkrete Informationen zu Ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen (Personen im Haushalt, Art und Höhe aller vorhandenen Einkünfte, Art und aktueller Stand des Vermögens, Höhe der Miete, ggf. bestehende Ansprüche gegen Sozialleistungsträger oder Andere).

Bitte bringen Sie bei der ersten Vorsprache folgende Unterlagen mit: 

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Aktuelle Meldebescheinigung, sofern die Adresse auf dem Ausweisdokument nicht ersichtlich ist 
  • Mietvertrag und ggf. letzte Mietänderung (zum Nachweis der aktuellen Miete und der Nebenkosten)
  • Kontoauszüge der letzen drei Monate (durchgehend)
  • Soweit vorhanden: Nachweis über Guthaben auf Sparbüchern, Lebensversicherungen, Aktiendepots usw.
  • Kraftfahrzeugschein und Beitragsrechnung über Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Krankenversicherungskarte 
  • Rentenversicherungsnummer 
  • Wenn Sie Kinder haben: Nachweis über Kindergeld 
  • Wenn Sie erwerbstätig sind, Lohnabrechnungen der letzten 3 Monate
  • Falls sonstige Einnahmen vorhanden sind, Nachweise hierüber, z.B. Rentenbescheide, Nachweise über Unterhaltszahlungen, Wohngeldbescheid, Bescheid über Arbeitslosengeld I, Krankengeld, Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz usw.
  • Nachweise über Heizkosten, falls diese nicht in der Mietzahlung enthalten sind
  • Reisepässe bei ausländischen Antragstellern (Überprüfung des Aufenthaltsstatus)
  • Schulbescheinigungen bei Kindern über 15 Jahren

Welche Unterlagen erforderlich sind, ist in jedem Einzelfall verschieden, daher kann es sein, dass Sie noch weitere Nachweise einreichen müssen. Die obige Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Bearbeitung Ihres Leistungsantrags kann sich verzögern, wenn Sie beim ersten Gespräch und/oder der Antragsabgabe nicht alle Nachweise vollständig vorlegen. Wir empfehlen Ihnen daher, bereits bei der ersten Vorsprache möglichst viele Unterlagen mitzubringen.

Nach der Beratung erhalten Sie die auf Ihren Einzelfall zugeschnittenen Antragsunterlagen sowie weitere Informationen und einen Termin zur Antragsabgabe bei dem für Sie zuständigen Sachbearbeiter.
Wenn Sie Hilfe beim Ausfüllen Ihres Antrages auf Arbeitslosengeld II benötigen, steht Ihnen hier eine elektronische Ausfüllhilfe zur Seite. Die Anleitung erklärt Schritt für Schritt, welche Informationen im Antrag an welcher Stelle benötigt werden und welche Angaben unverzichtbar sind. Neben den Tipps zum Ausfüllen des Antrags, werden verschiedene Begriffe aus dem Bereich des Arbeitslosengeldes II einfach erklärt und es wird auf Merkblätter und weiterführende Informationen verwiesen. Die elektronische Ausfüllhilfe steht auch in englischer, türkischer oder russischer Sprache zur Verfügung.

 

Wer kann Arbeitslosengeld II erhalten?

Sie sind hilfebedürftig, wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht oder nicht ausreichend aus dem zu berücksichtigenden Einkommen oder Vermögen sichern können und die erforderliche Hilfe nicht von anderen, insbesondere von Angehörigen oder von Trägern anderer Sozialleistungen, erhalten. Wenn Sie in einer Bedarfsgemeinschaft leben, ist auch das Einkommen und Vermögen Ihres Partners zu berücksichtigen. 
Bei unverheirateten Kindern, die mit ihren Eltern oder einem Elternteil in einer Bedarfsgemeinschaft leben und die ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen sichern können, sind auch das Einkommen und Vermögen der Eltern oder des Elternteils und dessen in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Partnerin oder lebenden Partners zu berücksichtigen.
Um Arbeitslosengeld II erhalten zu können, müssen Sie darüber hinaus erwerbsfähig sein oder in der Bedarfsgemeinschaft einer erwerbsfähigen Person leben.
Einige Personengruppen sind vom Leistungsbezug ausgeschlossen z.B. Personen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, Auszubildende und Studenten sowie Bezieher von Altersrente und Personen, die in stationären Einrichtungen (auch Haft) untergebracht sind.

 

Wie wird mein Leistungsanspruch berechnet?

Zunächst wird Ihr individueller Bedarf berechnet. Dieser setzt sich zusammen aus den jeweils aktuellen Regelleistungen für alle Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft, ggf. zustehenden Mehrbedarfen z.B. wegen Alleinerziehung und den Kosten der Unterkunft und Heizung.
Dem so ermittelten Gesamtbetrag wird das anzurechnende Einkommen und ggf. verwertbares Vermögen gegenüber gestellt. Reichen Einkommen und/oder Vermögen nicht aus, den Bedarf zu decken und können Sie den Differenzbetrag auch durch Inanspruchnahme vorrangiger Ansprüche gegen Sozialleistungsträger oder Dritte nicht decken, besteht Anspruch auf Arbeitslosengeld II.
Kosten der Unterkunft:
Kosten für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen als Bedarf anerkannt soweit sie angemessen sind.
Alle wichtigen Informationen rund um das Thema Miete finden Sie hier (Link zu Merkblatt KDU).

Sie haben weitere Fragen zum Thema Geldleistungen? Die für Sie zuständigen Mitarbeiter/innen erreichen Sie hier.